Arbeitsgemeinschaft Notärzte in Nordrhein-Westfalen

Arbeitsgemeinschaft Notärzte in Nordrhein-Westfalen -

Vorstand der AGNNW wiedergewählt

Michael Bernhard neuer Fortbildungsbeauftragter

PD Dr. Michael Bernhard

Die ordentliche Mitgliederversammlung der AGNNW hat im Rahmen der Jahrestagung am vergangenen Wochenende den Vorstand nach Geschäfts- und Kassenbericht für die vergangene Wahlperiode entlastet. Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig wiedergewählt. Lediglich die Position eines Fortbildungsbeauftragten wurde neu besetzt, weil Prof. Dietrich Paravicini sich nach 30 Jahren als Vorstandsmitglied nicht mehr zur Wahl stellte.

Sein Nachfolger wurde PD Dr. Michael Bernhard, dessen neue Aufgabe als Leiter der Zentralen Notaufnahme der Universitätsklinik Düsseldorf ihn vor einigen Monaten – zum Glück für uns – in das „AGNNW-Land“ führte.   Der neue Vorstand der AGNNW besteht nun aus Dr. Peter Gretenkort, Krefeld (Vorsitzender), PD Dr. Andreas Bohn, Münster (Stellvertr. Vorsitzender), Dr. Thomas Jakob, Herford (Stellvertr. Vorsitzender) und Dr. Olaf Weichert, Krefeld (Schatzmeister). Fortbildungsbeauftrage sind PD Dr. Michael Bernhard (Düsseldorf) und Prof. Dr. Thomas Weber (Bochum). Regionalbeauftragte für die fünf Regierungsbezirke sind Dr. Hella Körner-Göbel, Neuss (für Reg.Bez. Düsseldorf), Dr. Holger Wißuwa, Herne (für Reg. Bez. Arnsberg), Dr. Bernd Strickmann, Gütersloh (für Reg.Bez. Detmold), Dr. Martin Mühlmeyer, Coesfeld (für Reg.Bez. Münster), und Prof. Dr. Dr. Alex Lechleuthner, Köln (für Reg.Bez. Köln). Die satzungsgemäße Amtszeit des Vorstands beträgt zwei Jahre.


Erfolgreiche Jahrestagung 2019

Über 500 zufriedene Teilnehmer, hochkarätige Vorträge, ausgebuchte Workshops, Gespräche mit alten und neuen Bekannten in einer beinahe familiären Atmosphäre …  die 35. Jahrestagung hat unsere Erwartungen erneut übertroffen. Zahlreiche spontane Rückmeldungen der Teilnehmer  bestätigen uns, dass das Format der Jahrestagung – so wie es sich in den vergangenen Jahren entwickelt hat – in allen Details großen Anklang findet und in der Summe das bewirkt, was wir uns erhoffen: einen wesentlichen Beitrag zur notärztlichen Fortbildung sowie zur Stärkung des notärztlichen Selbstbewusstseins und der notärztlichen Gemeinschaft in unserem Bundesland zu bilden. Dazu gehört neben der intensiven fachlichen und praktischen Fortbildung traditionell der Austausch mit den zuständigen Ministerien, den wir seit vielen Jahren pflegen.

An alle Teilnehmer, die der Veranstaltung seit Jahren die Treue halten, und an alle, die Teil der „Jahrestagungs-Familie“ werden wollen: Wir freuen uns auf ein Wiedersehen am 17./18. Januar 2020 in Köln!